Viersener Tennis- & Hockeyclub 1896 e.v. News

Viersener Tennis- & Hockeyclub 1896 e.v. News header image 1

Hockey: Knaben D und C beim GHTC-Weihnachtsturnier

Dezember 23rd, 2018 · Keine Kommentare

23.12.2018

Knaben D

Am gestrigen Samstag waren unsere jüngsten Knabenteams, die Knaben D (Jahrgang 2010/11) und die Knaben C (Jahrgang 2008/09), beim GHTC auf dem erstmals ausgetragenen Weihnachtsturnier. An diesem Jahresausklang nahmen ebenso Mannschaften vom Crefelder SV und Kahlenberger HTC (Knaben D) und des gastgebenden GHTC teil. Als Höhepunkte des Tages war einerseits das 2. Bundesligaspiel des GHTC gegen Kahlenberg angesetzt, zum anderen eine Autogrammstunde mit den beiden Grambuschbrüdern, Mats und Tom. Doch das wahre Highlight war das Knaben-D-Finale, das in der Halbzeitpause des Bundesligaspieles angesetzt war.

Während unsere Knaben D trotz einiger Ausfälle mit guter Truppe antraten, war die ältere Mannschaft stark geschwächt, sodass in jedem Spiel die halbe Knaben D Mannschaft aushelfen musste.

Im ersten Spiel des Tages und des Turniers traten unsere Knaben C gegen die Knaben C des GHTC an. Direkt in Minute eins klingelte es bei den Viersenern im Tor, nach drei Minuten lagen die Jungs schon mit 4:0-Toren hinten. Doch danach war man wach, kämpfte und verteidigte verbissen. Dass doch noch drei Tore fielen und man so das Auftaktspiel mit 0:7 verlor, lässt sich mit der individuellen Klasse der Gladbacher entschuldigen. Außerdem hielt unser Keeper Ewan (ein D-Knabe) von vier von fünf Penalties, lediglich beim ersten war er chancenlos.

Nach einer Pause von einer guten Stunde ging es im zweiten Spiel gegen die B-Mädchen des Gastgebers (Anmerkung der Redaktion: Regionalliga B-Mädchen gegen Mix aus Knaben C Bezirksliga und Knaben D). Obwohl die Gegnerinnen deutlich größer und stocksicherer waren als die Gäste, hielt man mutig dagegen, kämpfte und schaffte es, durchaus gefährlich vor dem gegnerischen Tor aufzutauchen. Leider resultierte daraus kein Tor, hinten ließ man sich auch einige Male zu leicht umspielen, sodass das Spiel mit 0:6 verloren ging. Zur Verteidigung der Jungs muss aber gesagt werden, dass sie mit Ewan im Tor einen gut aufgelegten Keeper hatten, der viele Großchancen vereitelte; außerdem resultierten drei der sechs Gegentreffer aufgrund des Alters- und Größenunterschieds.

Nach einer erneuten langen Pause ging es wieder gegen die Knaben C des Gastgebers – beim Turnier der älteren Teams waren nur drei Teams anwesend, sodass jedes zweimal gegen jeden spielte. Anders als noch im ersten Spiel schlief man nun nicht am Anfang, hielt lange das Spiel trotz Gegentreffer offen und ließ sich nicht unterkriegen. Dass man jedoch selber wieder torlos blieb, trübt den Gesamteindruck dieses durchaus gelungenen Spieles. Letztlich ging das Spiel mit 5:0 verloren, wobei alle Tore aus dem Spiel heraus fielen.

Zu dem letzten Spiel der Knaben C gegen die B-Mädchen aus Gladbach lässt sich fast das selbe schreiben wie zum ersten Spiel. Schnell geriet man in Rückstand, kämpfte dagegen an, allerdings etwas glücklos und körperlich unterlegen. Ein großer Dank geht an dieser Stelle an die beiden Torhüter vom GHTC, Pit und Cornelius, die für Ewan eingesprungen sind. Ergebnis war eine 7:0-Niederlage, sodass unsere Knaben C mit 0:25 Toren und 0 Punkten Letzter des Turniers wurden. Aber da es allen Jungs Spaß bereitete, so kurz vor Weihnachten nochmal zum Schläger zu greifen, war es doch ein in dieser Hinsicht erfolgreicher Tag.

Doch wie schlugen sich die Knaben D in ihrem Turnier?

Nach dem ersten Spiel der Knaben C eröffneten unsere Knaben D ihr Turnier, ebenfalls mit einem Spiel gegen den GHTC. Das Spiel begann verhalten, beide Seiten tasteten sich ab. Nach drei Minuten der erste Schreckmoment: in einem Zweikampf knapp in Gladbachs Hälfte ging Felix zu Boden, ein Schläger hatte ihn im Gesicht getroffen. Trotz Kühlung und Pause konnte er dieses Spiel und die nächsten nicht mitspielen. Als eine Art von Trotzreaktion investierten unsere Jungs nun mehr, ein Torerfolg blieb jedoch vorerst aus. Dann, sechs Minuten vor Schluss setzte sich Paul auf rechts durch, lief die Hundekurve und legte in die Mitte ab, dort versenkte Noah aus einem Gewühl heraus den Ball im Tor. Der Bann war gebrochen, Mats nach schöner Kombination und nochmals Noah nach klugem Pass von Mats erhöhten in den letzten Minuten auf den Endstand von 3:0 für Viersen.

Nach gleichfalls langer Pause ging es im zweiten Spiel gegen den Kahlenberger HTC. Diesmal blieb das Abtasten aus, unsere Jungs begannen wie die Feuerwehr. Paul konnte sich mehrmals gut auf rechts durchsetzen und gefährliche Chancen einleiten; einige blieben ungenutzt, einige hingegen konnten Mats (2x), Paul und Ole Karsch zu einem verdienten 4:0-Zwischenstand verwerten. Danach ließ man es ruhiger angehen, Kahlenberg blieb jedoch ungefährlich und so geriet die Führung nie in Gefahr. Vorne schlichen sich aber auch manche leichte Fehler ein, sodass keine weiteren Tore mehr erzielt werden konnten.

Durch diesen Sieg und den darauffolgenden Erfolg des CSV gegen den GHTC – der CSV hatte vorher Kahlenberg geschlagen – stand das Endspiel schon fest: VTHC gegen den CSV. Vorher musste man noch einmal in der Vorrunde gegeneinander spielen. Viersen begann wie gegen Kahlenberg spielbestimmend und druckvoll, aber der CSV verteidigte clever und sehr gut, sodass Tore noch nicht fallen wollten. Ungefähr zur Hälfte des Spieles fiel das 1:0 für Viersen, Mats traf per tollem Drehschuss. Dies schien den CSV aufzuwecken und unsere Jungs waren sich des Sieges anscheinend schon sicher, sodass die Krefelder unnötigerweise aufgebaut wurden. Dann, fünf Minuten vor Schluss, Penalty für Krefeld. Der Trainer schlägt die Hände über dem Kopf zusammen. Doch Ewan hält den VTHC im Spiel, er hält zweimal gegen den Schützen. Der CSV ließ nicht locker, blieb drückend, aber hinten

hielten Marlon und Leo Clauss den Laden zusammen, sodass keine Gefahr mehr für Ewan entstand. Als in der letzten Sekunde noch ein Penalty für Viersen gepfiffen wurde, war der Sieg in trockenen Tüchern. Mats vergab den Penalty, doch es wurde erneut auf Penalty entschieden, da der Keeper den Ball einklemmte. Paul trat nun an, verlud den Keeper gut, doch traf letztlich nur den Pfosten. Das Spiel war aus, der VTHC hatte alle Gruppenspiele ohne Gegentor gewonnen.

Nun stand nach der Pause ob des Bundesligaspieles in der Halbzeit das Endspiel an. Nach nochmals aufmunternden Worten der Trainer ging es vor der Rekordkulisse von 250 Zuschauern los, selbst der in den ersten Spielen noch verletzte Felix konnte wieder spielen. Anders als im Gruppenspiel war das Spiel eher vom CSV beherrscht, dennoch hielten unsere Jungs sehr gut dagegen. Hinten stand die Abwehr sicher, vorne konnte man sich wenige Chancen erarbeiten, die man nicht nutzen konnte. Dann, ein Penalty für Viersen, Mats trat an. „Der macht den nicht, der Druck ist zu groß“ sagt der eine Trainer. Anpfiff, Mats läuft los, Keeper kommt raus, leicht nach rechts verlegt, Mats schießt flach, gehalten. Manche Eltern schlagen schon die Hände über dem Kopf zusammen, doch die Zeit war noch nicht rum. Der Ball rollt Mats wieder auf den Schläger, schneller, leicht hoher Schuss, drin. 1:0-Führung für Viersen. Der Stadionsprecher verkündet das Tor, der Viersener Fanblock ist aus dem Häuschen.

Unsere Jungs bleiben dran, der CSV stürmt nun mit noch mehr Willen an. Doch Marlon und Leo Clauss liefern hinten ein Bombenspiel ab, die zwei halten die null hinten. Jedoch hat jede Serie irgendwann ein Ende, eine Minute vor Schluss dribbelt sich der gegnerische Linksverteidiger einmal quer über das Spielfeld und versenkt den Ball am herauslaufenden Ewan vorbei zum 1:1-Ausgleich. Sollte das Spiel noch kippen? Nein. Mit dem Abpfiff stand fest, der VTHC hat das Weihnachtsturnier beim GHTC 2018 der Knaben D gewonnen. Mit einem Torverhältnis von 9:1 und ohne Niederlage war es für die Jungs ein sehr erfreulicher Jahresabschluss.

P.S.:

  1. Die Idee eines Weihnachtsturniers mit Bundesligaspiel als Abschluss war gut, die Umsetzung sehr gelungen und hat allen Viersener Beteiligten sehr viel Spaß bereitet. Falls es eine Wiederauflage im neuen Jahr gibt, würden wir gerne wieder daran teilnehmen.
  2. Ein Dank geht an die Schiedsrichter des Bundesligaspiels, die im Endspiel der Knaben D den kleinen Nachwuchsschiris vom GHTC als Coaches dienten.
  3. Vielen Dank an die D-Knaben, dass sie die Anstrengung des Doppelspielens auf sich nahmen und bei den Knaben C eingesprungen sind. Dass sie trotzdem das Turnier gewonnen haben, spricht Bände.

Tags: Hockey · Knaben C · Knaben D

0 Antworten bis jetzt ↓

  • Es gibt keine Kommentare bis jetzt...Trete Sachen weg, die vom Formular runterfallen.

Hinterlasse ein Kommentar

CAPTCHA-Bild
*