Viersener Tennis- & Hockeyclub 1896 e.v. News

Viersener Tennis- & Hockeyclub 1896 e.v. News header image 1

Hockey: Saisonauftakt der Mädchen B

November 23rd, 2018 · Keine Kommentare

Am vergangenen Sonntagnachmittag hatten unsere Mädchen B zuhause ihren Auftakt in die Hallensaison. Verstärkt durch zwei C-Mädchen konnte man drei Wechselspieler  aufbieten.

Im ersten Spiel ging es gegen SW Neuss 2. Die ersten fünf Minuten waren geprägt von gegenseitigem Abtasten, keine Mannschaft wollte zu früh in Rückstand geraten. Dann übernahm Viersen so langsam die Kontrolle und konnte sich erste Chancen erarbeiten, die jedoch nicht genutzt werden konnten. In die beste Phase des Gastgebers fiel aber die Halbzeitpause. Diese führte zu einem kleinen Konzentrationsabfall; dadurch kam Neuss zu ersten Chancen. Es blieb beim offenen Spiel, bei dem beide Teams ihre vorhandenen Chancen – vor allem nach Strafecken – nicht nutzen konnten. Der Endstand war ein sehr leistungsgerechtes 0:0, das beide Seiten auch hätten verdient gewinnen können.

Nach kurzer Erholungspause stand das zweite Spiel des Tages gegen den CHTC 3 an. Wieder brauchte das Spiel ein paar Minuten, um Fahrt aufzunehmen. Danach konnte man Krefeld sehr oft unter Druck setzen und sich Chancen über Chancen erarbeiten. Die Anzahl der zugesprochenen Strafecken war gefühlt unzählbar, die Zahl der nicht verwandelten ebenso. Dadurch, dass Krefeld zwar auch Chancen hatte, schwebte die Gefahr eines späten blöden Gegentreffers wie ein Damoklesschwert über dem Autor. Doch dann, drei Minuten vor Schluss: Mal wieder Strafecke Viersen, Lana will um den herauskommenden Keeper herumgehen, dieser geht etwas ungestüm zur Sache, Siebenmeter für Viersen. Die Chance zum Spielgewinn ist da. Doch der alte Spruch sollte sich bewahrheiten: Der Gefoulte sollte nicht selbst schießen. Der Schuss war zu unplatziert, um den Weg in das Tor zu finden. Doch es spricht für die Mädels, dass sie nicht aufgegeben haben, sondern weiter kämpften. Der Endstand von 0:0 war vor allem für Krefeld schmeichelhaft, für Viersen eher zwei verlorene Punkte als ein gewonnener.

Nach diesem Kampfspiel war keine Pause gegeben, man musste direkt gegen den Düsseldorfer HC antreten. Gegen diesen Gegner konnte man sich in der ersten Hälfte zwar nicht so viele Chancen erarbeiten wie noch gegen Krefeld, aber auch kaum Chancen zulassen. Doch sehr blöderweise konnte der DHC mit einer Schlussstrafecke, mit ihrem zweiten Schuss auf das Tor im ganzen Spiel, in Führung gehen. Doch wieder ließ man die Köpfe nicht hängen und stürmte weiter an auf den Ausgleich. Je länger das Spiel dauerte, desto schneller verließen sowohl uns als auch den Gegner die Kräfte. Wenige Minuten vor Schluss, Siebenmeter Viersen. Schöner Schlenzer von Lana, der segelt Richtung langes Eck, doch ein Körper von einer DHC-Spielerin stellt sich dem Ball in den Weg, dadurch wieder Siebenmeter. Wieder schoss Lana, auch diesen nach links unten, auch diesen – der Leser mag es schon erahnen – konnte der Keeper halten. Doch man spielte weiter auf Ausgleich.

Dann, letzte Minute. Noch einmal kann Lana auf der rechten Seite sich durchsetzen, in die Hundekurve gehen, dann ein Foul, ein Pfiff. Strafecke Viersen. Die Zeit läuft ab, alle Mann nach vorne. Rausgabe, etwas zu weit hinten, doch noch heiß. Lana geht in den Kreis, will den Keeper umkurven, dieser ist weit raus. Lana ist halb vorbei, da kommt der Schläger des Keepers in den Weg, sie fällt. Ein Pfiff, Siebenmeter Viersen. Schon wieder so ein Drama. Wer soll schießen? Kurze Unstimmigkeit bei den Mädels, dann schnappt sich Lana den Ball. Schon wieder Lana, die hat doch schon zweimal verschossen. Da erfolgt die Freigabe, etwas verzögert der Schuss, nach unten rechts. Doch der Keeper macht einen Spagat und hält diesen. Schluss, aus, 0:1 verloren nach absolut spannendem Kampf.

Tja, was soll man als Fazit mitnehmen? Dreimal klasse gekämpft und nur unglücklich zwei Punkte mitgenommen? Verdient „nur“ zwei Punkte mitgenommen, da man in drei Spielen kein Tor schießt, gefühlte 20 Strafecken vergibt und drei (!) Siebenmeter vergibt? Eine klasse Abwehrleistung, da kein Feldgegentor und nur ein blödes Strafeckengegentor? Letztlich wohl ein bisschen von allem. Aber das positive überwiegt doch wohl. Nun heißt es, an den Mängeln zu arbeiten und beim nächsten Turnier – das erst am 02. Februar beim GHTC stattfindet – hoffentlich mehr als zwei Punkte mitzunehmen.

Tags: Hockey · Mädchen B

0 Antworten bis jetzt ↓

  • Es gibt keine Kommentare bis jetzt...Trete Sachen weg, die vom Formular runterfallen.

Hinterlasse ein Kommentar

CAPTCHA-Bild
*