Viersener Tennis- & Hockeyclub 1896 e.v. News

Viersener Tennis- & Hockeyclub 1896 e.v. News header image 1

Hockey: Herren Rückrundenauftakt gegen den RSV

21. Januar 2019 · Keine Kommentare

20.01.2019

Am vergangenen Sonntagmorgen traten unsere Herren zum Rückrundenauftakt zuhause gegen den Rheydter SV an. Das Hinspiel ging mit 13:4 verloren, auch wenn man durchaus gute Phasen hatte.

Doch diesmal sollte es anders laufen. Vom Anpfiff weg war man wach, setzte immer wieder offensive Nadelstiche und hielt den eigenen Kreis sauber. Dennoch plätscherte das Spiel ein gutes Viertel lang vor sich hin, Torchancen waren hier wie dort rar. Es waren fast 20 Minuten gespielt, ehe es erstmals klingelte: Felix setzte sich gut au halbrechts durch, kam zum Abschluss, Albrecht hakte nach und zwang den Keeper zu einem Fehler, sodass Daniel aus dem Hintergrund locker einschieben konnte. Auch wenn der RSV nur zwei Minuten danach etwas glücklich zum Ausgleich kam, schossen Lukas nach gutem Umschaltspiel und Daniel nach Einzelleistung eine 3:1-Führung heraus. Kurz vor der Pause kam Rheydt noch auf 3:2 heran, mehr geschah aber nicht.

Nach der Halbzeit glich der RSV nach einer halben Minute aus, aber davon ließ sich Viersen nicht beeindrucken. Man blieb weiter auf Augenhöhe, verteidigte hinten stabil und ruhig, ließ sich nicht von Getexte der Gäste anstecken und nutzte vorne seine Chancen effektiv. Bis zur Mitte der Halbzeit war ein Drei-Tore-Vorsprung (6:3) entstanden, der durchaus verdient war (Tore: 2x Daniel, Albrecht). Als Reaktion außer das 6:3 nahmen die Rheydter ihren Torwart raus und brachten einen sechsten Feldspieler. Doch auch damit könnte Viersen umgehen, nach dem 6:4 stellte Lukas mit seinem zweiten Tor den alten Abstand wieder her.

Rheydt agierte nun offensiver, drückte auf den Ausgleich und kam bis auf 7:6 heran, doch Daniel traf nach genialem Solo vom Anstoß nach dem 7:6 zum 8:6. Doch danach kam von uns offensiv kaum noch etwas, sodass nach dem 8:7-Anschlusstreffer sechs Minuten vor Schluss und erst recht nach dem 8:8-Ausgleich zwei Minuten vor Schluss ein großes Zittern auf der Bank des VTHC einsetzte. Nachdem zwei Ecken noch abgewehrt wurden, stand am Ende ein 8:8-Unentschieden auf der Anzeigetafel.

Letztlich war das Ergebnis glücklich für den RSV, die eine Dreiviertelstunde lang unterlegen waren und nie in Führung gehen konnten – es zeigt aber auch, dass es Viersen bei schnellem Spiel noch Probleme zeigt. Dennoch war man in allen Belangen verbessert gegenüber den letzten Spielen, der Aufwärtstrend ist zu sehen.

Das nächste Spiel der Herren findet am 27.01. ab 18:00 Uhr beim HC Velbert statt.

→ Keine KommentareTags: 1. Herren · Hockey

Hockey: WJB Heimturnier

21. Januar 2019 · Keine Kommentare

21.01.2019

Am gestrigen  Sonntagnachmittag hatte unsere WJB ein Heimturnier in der diesjährigen Oberligasaison. Die Ausgangslage war bei zwei starken Gegnern und keinem eigenen Wechselspieler durchwachsen.

Im ersten Spiel ging es gegen den Crefelder HTC 2. Auch wenn es schon in Minute eins eine Halbchance für Viersen gab, war die Anfangsphase von gegenseitigem Abtasten geprägt, Torchancen waren Mangelware. Mit der Zeit wurde Viersen offensiv etwas gefährlicher, auch Krefeld kam nun besser in das Spiel und kam zu seinen Chancen. Mitte der ersten Hälfte gingen die Gäste in Führung, etwas glücklich nach dem bisher sehr ausgeglichenen Spielverlauf. Doch trotz des Rückstandes brachen die Mädels nicht zusammen, hielten weiter dagegen und verhinderten weitere Crefelder Abschlüsse. So stand es zur Pause nur 0:1 für Krefeld.

Nach der Pause lief das Spiel nur noch auf ein Tor, auf das Viersener. Selten gab es wirkliche Entlastungsangriffe, meistens war der Ball kurz hinter der Mittellinie schon in Gegners Hand. Doch einer geschlossenen Mannschaft und eine sehr gut haltende Marie im Tor vereitelten zahlreiche Chancen. Dennoch fiel das 2:0, aber dabei blieb es auch. Gegen Ende des Spiels wurde man wieder aktiver, doch – unter anderem wegen der mangelnden Wechselspieler – ein Tor wollte nicht fallen.

Nach längerer Pause ging es im zweiten Spiel des Tages gegen den Mettmanner THC, gegen die man im Hinspiel noch 5:1 verloren hatte. Doch von Beginn an war man da, aktiv und setzte den Gegner sehr unter Druck. Mettmann kam zu Beginn kaum aus der eigenen Hälfte raus, immer wieder musste der gegnerische Keeper eingreifen, doch die Schüsse waren letztlich zu harmlos. Mit der Zeit schüttelte sich der MTHC, kam zu Chancen, aber spätestens an Marie scheiterten die Angriffsbemühungen. Mit einem verdienten und leistungsgerechten 0:0 ging es in die Halbzeitpause.

Nach der Pause kam Viersen wieder besser in das Spiel, hatte wieder Oberwasser, Louisa traf mit etwas Dusel nach 18 gespielten Minuten zur 1:0 Führung. Danach merkte man der Mannschaft an, dass die fehlenden Wechselspieler schmerzlich fehlten: Mettmann wurde später angelaufen, Konter wurden nur noch alleine gelaufen, die Bälle kamen nicht mehr präzise zum Mitspieler. Doch auf Marie blieb Verlass, sie fischte einige klasse Bälle aus dem Tor. Einmal jedoch war Mettmann zu schnell für die Abwehr, verdienter Ausgleich sechs Minuten vor Spielende.

→ Keine KommentareTags: Hockey · weibl. Jugend B

Hockey: Knaben A weiter in der Erfolgsspur

21. Januar 2019 · Keine Kommentare

20.01.2019

Am vergangenen Samstagmittag starteten unsere Knaben A in die Rückrunde der Oberliga-Gruppenphase. Mit der zweiten Mannschaft von Uhlenhorst Mülheim und der ersten Mannschaft der Spielgemeinschaft aus Essen 99 und ETB Essen standen unangenehme Gegner auf dem Programm.

Im ersten Spiel des Tages ging es gegen Mülheim, den bisher ärgsten Verfolger. Die Jungs starteten aufmerksam in die Partie, schnürten den Gegner in deren Hälfte ein, kamen aber kaum zum Abschluss. So dauerte es einige Minuten, ehe es erste Torgefahr gab, aber der Keeper könnte eine Ecke von Philip Schlieder halten. Je länger das Spiel nun dauerte, desto gefährlicher wurde Viersen, doch erst ein Siebenmeter kurz vor der Halbzeit brachte Erlösung: Mats und Mathias setzten sich auf rechts durch, Mats zog zum Tor, wurde im Schuss gefoult, Siebenmeter. Philip S. verwandelte souverän.

Anders als bei den meisten Spielen, brachte die Halbzeitpause keinen Bruch in das Spiel. Viersen spielte weiter konzentriert, hielt das Spiel in der Hand; der HTCU hingegen hatte keine Lösungen parat – im ganzen Spiel brachten sie nur einen ungefährlichen Torschuss zustande. Zur Mitte der Hälfte erhöhte zuerst Philip S. nach Strafecke, ehe Luca zwei Minuten später nach tollem Alleingang den 3:0-Endstand herstellte.

Hier kann man wieder mal das alte Lied zitieren: Gewinnst du ein Spiel total überlegen, folgt darauf ein unkonzentriertes Spiel. So war auch bei den Knaben A. Gegen die SG Essen spielte man zwar ebenfalls mit viel Druck, Wille und Zug nach vorne, doch beim Abschluss haperte es gewaltig. Der gegnerische Keeper würde durch die zu zentralen, unplatzierten und weichen Schüsse regelrecht aufgebaut, dadurch kamen langsam Selbstzweifel auf. Doch man blieb vorne dran, stand hinten sicher, erzielte eben nur kein Tor.

Nach der Halbzeit sollte sich es ändern: nun schoss man nicht mehr den Keeper an, sondern mit Vorliebe links und rechts unten vorbei. Es spricht jedoch für die Mannschaft, dass man nicht verzweifelte und das Handtuch warf, sondern umso verbissener nun auf den Führungstreffer spielte. Diesen könnte letztlich Clemens nach sehr guter Einzelaktion von Mathias erzielen. Trotz – oder weil – der Führung entglitt das Spiel Viersen. Man agierte nun hektisch, unkonzentriert, überhastet. Essen kam dadurch wieder ins Spiel zurück, in den entscheidenden Momenten war die Abwehr jedoch da. Als wenige Sekunden vor Schluss auf Höhe der Mittellinie für Viersen gepfiffen wurde, war der Sieg klar. Mats traf zwar noch nach Alleingang, aber erst einen Wimpernschlag nach Abpfiff.

Mit nun 22 von 24 möglichen Punkten stehen die Knaben A weiter auf Platz 1 ihrer Gruppe und können beim nächsten Turnier, das am 02. Februar ab 14 Uhr in Münster stattfindet, aus eigener Kraft die nächste Runde klarmachen

→ Keine KommentareTags: Hockey · Knaben A

Erstes Turnier der Minis

20. Januar 2019 · Keine Kommentare

20.01.2019

Für das Turnier beim DSD Düsseldorf reisten die Minis mit einem der beiden gemeldeten Teams für den Spielmodus 4:4 auf 4 Tore an. Ohne Torausbeute, dafür allerdings mit einigen Gegentoren, wirkte das Team anfangs noch recht schläfrig, setzte aber mit stetem Seitenwechsel des Balles ein gutes Zusammenspiel um – allerdings schien es, dass man dabei vergaß, auch den Ball in Richtung gegnerischem Tor zu bringen, um dann erfolgreich mit einem Tor abzuschließen. Dass der Spass trotzdem dabei war, bezeugt obiges Bild!

→ Keine KommentareTags: Hockey · Minis

Hockey: Damen holen drei Punkte

14. Januar 2019 · Keine Kommentare

14.01.2019

Die Hockeydamen gewinnen ihr Heimspiel gegen den Gladbacher HTC 2 mit 6:0
Nach einer torlosen 1. Halbzeit versenkte Marie kurz nach der Halbzeit endlich den Ball im gegnerischen Tor und mit einem Stechertor erhöhte Katrin E. kurz darauf auf 2:0. Als auf 7 m für die Gäste entschieden wurde, musste der VTHC kurz bangen, doch, wie im gesamten Spiel, konnten sich die grün- weißen Viersener auf Keeper Nomi verlassen, die heute ihren Kasten sauber hielt. Gut angespielt aus der Verteidigung heraus, erzielte Eva nach einem Solo in der 45. Min das 3:0 und ließ nach einem weiteren perfekten Anspiel von Leo die Zuschauer zum 4:0 jubeln. Nach einer schnellen Kombinationen mit Jasmin puschte Steffi den Ball, einen Meter frei vor dem Tor stehend, zum 5:0 über die Linie. Mit einem Hattrick polierte Eva 30 Sek. vor Spielende das Endergebnis auf.
Durch mehr Druckaufbau in der 2. Spielhälfte haben die Damen sich diesen Sieg erkämpft!

→ Keine KommentareTags: Damen · Hockey

Hockey: Herren verlieren zweimal unglücklich

14. Januar 2019 · Keine Kommentare

14.01.2019

Am vergangenen Wochenende hatten unsere Herren einen wichtigen Doppelspieltag im Abstiegskampf. Neben dem Lokalderby gegen den GHTC 2 am Sonntagabend ging es zwei Tage zuvor gegen den CSV. Beide Gegner standen mit & Punkten (Gladbach) bzw. 3 Punkten (CSV) ebenfalls unten drin, Punktgewinne hätten ein aufatmen erwirkt.

Kommen wir zuerst zum Spiel gegen den CSV: Dieses begann zwar mit ordentlichem Tempo, aber auch ohne klare Chancen. Es dauerte einige Minuten, bis Torchancen kamen, direkt die erste aufs Viersener Tor war leider drin: Nach schnellem Konter erwischte der Krefelder Christian auf dem falschen Fuß und schon durch die Beine zur Führung ein. Doch es sprach für die Moral der Viersener, dass man – wie im letzten Spiel beim DSC 3 – sich nicht unterbuttern ließ. Nur zwei Minuten danach stand Ben nach schönem Kombinationsangriff am linken Pfosten goldrichtig, Ausgleich. Kurz darauf ging Viersen sogar in Führung, Tim blieb vor dem Keeper nach langem Ball cool. Doch vorne schaffte man es nicht, sich abzusetzen und hinten stand man teilweise zu offen, sodass der CSV nach einer Einzelleistung zum 2:2 ausgleichen konnte.

Viersen nahm seine Auszeit, durchschnaufen und nochmal konzentrieren. Direkt danach gab es Strafecke für Krefeld, die zur 3:2-Führung für die Gastgeber verwandelt wurde. Aber im Gegenzug wurde Viersen ein Siebenmeter zugesprochen, Daniel scheiterte jedoch. Dies war ein Genickbruch für Viersen, die in der Folge offensiv weniger zustande brachten und defensiv mehr Lücken offenbarten. Krefeld scheiterte vorne aber immer wieder an ihrer Chancenverwertung oder am gut agierenden Torwart Christian. Dennoch trafen sie noch zwei weitere Male zum 5:2-Halbzeitstand, wobei gerade das letzte Tor eher eine Einladung der Verteidigung war.

In der Halbzeit wurde einerseits die Taktik umgestellt, andererseits nochmal die Mannschaft eingeschworen. Doch es waren keine zwanzig Sekunden gespielt, da schien der ganze Plan Makulatur: Nach Fehlpass im Aufbau wurde der Konter schnell gespielt, ein Querpass, 6:2 für Krefeld. Doch wieder zeigte man tolle Moral, gerade Bene drehte nun richtig auf. Er initiierte ein Tor (Treffer: Lukas), erzielte eins selber und hielt hinten den Laden zusammen. Man blieb nun vorne dran, schaffte es aber nicht, den Ausgleich zu erzielen. Es entwickelte sich ein temporeiches Spiel, bei dem Technik und Kombinationen eher zweitrangig waren, Kampf und Wille bestimmten das Spiel. Der CSV konnte daraus nun mehr Kapital schlagen und auf 8:4 und 9:6 wegziehen (Tore: Ben, Tim). Dazu kam noch, dass Viersen vorne einiges an Pech hatte: Ein Schuss von Tim traf nur den Pfosten, mehrere gute Gelegenheiten landeten nur im Torwart oder neben dem Tor.

Das 9:7 sechs Minuten wollte zwar noch fallen, danach ging Viersen aber zu planlos zu Werke, um noch einen Punkt mitnehmen zu können (Tor: Lukas). Doch bitterer als die Niederlage war die Verletzung von Keeper Christian, der in der Schlussminute ein Knie so unglücklich in den Nacken bekam, dass er für das Spiel am Sonntag ausfiel.

Keine zwei Tage nach dieser unglücklichen Niederlage stand am Sonntagabend der Hinrundenabschluss in heimischer Halle gegen den GHTC 2 an. Trotz geschwächter Mannschaft (zwei Spieler waren kränkelnd, einer kam direkt von einer Studienfahrt aus Polen zurück, der Torwart hatte bisher nicht gespielt), hielt man gut dagegen und war die spielbestimmende Mannschaft. Aber vorne wollte man seine zahlreich vorhandenen Chancen nicht nutzen, allein Ben hatte drei gute Gelegenheiten, die jedoch zu keinem Tor führten. Mitte der ersten Halbzeit konnte der GHTC mit der ersten wirklich gefährlichen Aktion in Führung gehen, nach langen Pass drehte sich der Stürmer an Timon vorbei und legte den Ball ins leere Tor. Doch im Gegenzug – ein besonderes Merkmal des Viersener Spiels der letzten Wochen – versenkte Daniel eine Strafecke sehr cool zum Ausgleich.

Als, wieder im Gegenzug, das 1:2 fiel, schien die Moral gebrochen, aber das Tor wurde zurecht wegen eines Schlages als Torschuss zurückgenommen. Danach beruhigte sich das Spiel wieder, Viersen konnte die sich bietenden Chancen nicht nutzen und ließ hinten nichts zu. Doch in den letzten Sekunden überschlugen sich die Ereignisse: Ein Gladbacher Angriff wurde auf der linken Seite abgefangen, der Konter gelaufen, doch kurz vor dem Kreis abgewehrt, der Gegenkonter wieder abgefangen, der darauffolgende Angriff zehn Sekunden vor Schluss kurz vor der Mittellinie abgefangen, ein Steilpass, ein Abschluss, 1:2 für Gladbach drei Sekunden vor der Halbzeit.

Aus dieser kamen die Viersener mit leichten optischen Vorteilen, aber zwingende Situationen ergaben sich auf keiner Seite. Die wenigen Gelegenheiten waren aber eher auf das Viersener Tor, gleich zweimal vergab ein Gladbacher aus bester Position kläglich. Dass der GHTC nicht schon in dieser Phase wegzog, lag am grandios haltenden Timon. Zur Mitte der Hälfte konnte der GHTC durch einen Doppelschlag auf 1:4 wegziehen, darauf folgte eine Viersener Auszeit. Die Kräfte wurden nochmal gesammelt, es folgte ein Viersener Sturmlauf. Doch außer einer Stecherecke, die nur den Pfosten traf, und dem kurz darauffolgenden 2:4 durch Carsten wollte kein Tor mehr fallen. Die Zeit lief Viersen davon und als der GHTC zwei Minuten vor Schluss das 2:5 erzielte, war der Deckel drauf.

Nach diesem Doppelspieltag stehen zwei unglückliche Niederlagen, womit Viersen weiter auf dem vorletzten Tabellenplatz bleibt. Für die Mannschaft spricht, dass sie sich im Vergleich zu den ersten Spielen gesteigert hat und in den drei Spielen im neuen Jahr zumindest auf Augenhöhe, wenn nicht sogar überlegen agierte. Auch die Moral ist zu nennen, da man sich nun nicht mehr von Rückständen entmutigen lässt und am Ball bleibt. Aber die Chancenverwertung und eine fehlende Cleverness in entscheidenden Szenen führen immer wieder zu Gegentoren und Rückständen.

Das nächste Spiel der Herren ist am 20.01. um 10 Uhr morgens zuhause gegen den RSV

→ Keine KommentareTags: 1. Herren · Hockey

Hockey: WJB in Velbert

14. Januar 2019 · Keine Kommentare

14.01.2019

Am vergangenen Sonntagvormittag hatte unsere WJB ihr drittes Saisonturnier. Gleich drei Spiele gegen Spitzenmannschaften der Gruppe standen an, Gegner waren der Zweite, Dritte und Fünfte der Gruppe.

Im ersten Spiel ging es gegen die zweite Mannschaft von Uhlenhorst Mülheim, gegen die man im Hinspiel nur 0:2 verloren hatte. In Halbzeit eins konnte man sogar daran anknüpfen und hielt gut dagegen. Auch wenn in der Mitte der Hälfte das 0:1 fiel, ließ man sich nicht davon unterkriegen. Man kämpfte weiter, setzte vorne gelegentlich Akzente, hielt das Spiel offen, sodass es zur Halbzeit nur 0:1 gegen Viersen stand. In Hälfte zwei verließen die Niederheinerinnen jedoch die Kräfte, sodass Mülheim – zuerst durch Strafecken, dann auch durch Feldtore – den Vorsprung ausbauen und verwalten konnte. Am Ende stand ein durchaus verdienter Sieg für den HTCU, der aber mit 0:5 zu hoch ausfiel.

Nach etwas längerer Pause stand das zweite Spiel des Tages an, Gegner war der Gastgeber von Velbert. Wie schon im ersten Spiel hielt man gut dagegen und verteidigte sehr stabil hinten, sodass es sehr lange 0:0 stand. Doch Velbert spielte dauerhaft Druck, ließ Viersen keine Atempause und folglich gingen sie mit 2:0 in Führung. Doch im Gegensatz zu dem ersten Spiel schaffte es der Gastgeber nicht, die Führung auszubauen. Nach der Pause spielte sich das Spiel zwar eher in der Viersener Hälfte ab, die Chancen waren aber auf der anderen Seite zu verzeichnen: eine Strafecke wurde vergeben, Caro traf aber nach gutem Gegenpressing zum verdienten 1:2-Anschlusstreffer. Hinten hielt man den Laden dicht, die ganz wenigen Chancen wurden von Marie bzw. der Abwehr sehr gut geklärt. Danach blieb man vorne zwar gefährlich, ließ jedoch den unbedingten Zug und Willen zum Tor etwas vermissen, sodass am Ende ein verdienter, aber auch verdient knapper Sieg für Velbert auf der Anzeigetafel stand.

Kurz darauf ging es im letzten Spiel des Tages gegen Schwarz-Weiß Neuss. Wie in den ersten Spielen – die Aufzählung mag ermüden, ist aber wirklich beachtenswert – kämpfte man mit Herz und Leidenschaft, ließ sich nicht von der körperbetonten und härteren Spielweise vom Gegner beeindrucken und setzte vorne immer wieder Akzente. Neuss ging nach einer Strafecke in Führung, der Ball wurde jedoch schon vor dem Schusskreis geschossen – somit ist das Tor irregulär. Caro glich jedoch im Gegenzug nach genialer Einzelleistung und Dribbling durch die komplette Hintermannschaft verdient aus. Durch die Halbzeit nochmals bestärkt, blieb man im Spiel, kämpfte, kassierte zwar ein sehr unglückliches Gegentor, hatte aber auch die Chance zum Ausgleich, aber es fehlte das Glück: Caro traf mit einem Rückhandschuss nur den Pfosten, Emily rutschte der Ball vom Schläger ab, eine Ecke von Katha wurde abgewehrt. Somit stand im dritten Spiel des Tages die dritte Niederlage, wovon zwei unglücklich waren. Aber man muss den Mädels die Motivation zugute halten, dass sie in allen drei Spielen mit viel Einsatz kämpften und gerade in den letzten zwei Spielen auf Augenhöhe agierten.

Das nächste Turnier der WJB findet am 20.01. zuhause ab 14 Uhr statt.

→ Keine KommentareTags: Hockey · weibl. Jugend B

Hockey: Knaben D Heimturnier

14. Januar 2019 · Keine Kommentare

12.01.2019

Am Samstagvormittag hatten unsere Knaben D ihr zweites Saisonturnier. Nach dem erfolgreich absolvierten Weihnachtsturnier beim GHTC (Platz 1) galt es, die gezeigten Leistungen in der Liga zu bestätigen.

Im ersten Spiel des Tages ging es gegen Schwarz-Weiß Neuss 2. Von Anstoß weg wurde der Gegner unter Druck gesetzt; 20 Sekunden waren gespielt, dann klingelte es das erste mal im Neusser Tor: Paul und Mats gaben den Verteidigern Druck, Paul eroberte den Ball, ging auf rechts durch, legte quer, Mats vollendete. So ging es die ganze erste Halbzeit weiter, Neuss kam fast gar nicht hinten raus und Viersen schraubte nach und nach den Spielstand durch eine gnadenlose Chancenverwertung auf 8:0 zur Halbzeit hoch (Tore: Mats 5, Paul 3).

Nach der Halbzeit wurde viel ausprobiert, da der Sieg schon gesichert war. Da auch Neuss nun verteidigte und konzentriert gegen den Ball agierte, waren Torchancen Mangelware. Nach einem der ersten gefährlichen Szenen in unserem Schusskreis wurde SWN sogar ein Penalty zugesprochen, der trocken zum 8:1 verwandelt wurde. Dies schien die Jungs nochmals zu motivieren, sodass sie vorne aufdrehten und Neuss hinten wieder belagerten. Im Gegensatz noch zu Hälfte eins aber fielen nur noch zwei Tore daraus (Tore: Marlon, Oskar), sodass das Spiel mit einem 10:1-Kantersieg für Viersen endete.

Nach einer kurzen Pause ging es gegen den DSD 3, der Neuss vorher mit 3:0 geschlagen hatte. Wie schon im ersten Spiel legten unsere Jungs von Beginn an sehr motiviert los, aber Tore wollten noch nicht fallen. Es dauerte einige Minuten, ehe Ole K. Nach Einladung von DSD das 1:0 frei vor dem Keeper erzielen konnte. Danach war der Knoten gelöst, gefühlt jede Minute klingelte es. Doch wieder kam die Pause einem höheren Ergebnis dazwischen, 7:0 war der Halbzeitstand (Tore: Mats 3, Ole K. 2, Paul 2).

Wie die zweite Halbzeit verlief, könnte man theoretisch oben nachlesen: Aufgrund des schon feststehenden Sieges wurde viel probiert, der DSD kämpfte nun, kam aber zu keiner Torchance. Vorne war wieder eine Blockade drin, nur durch Penaltys wurde man gefährlich: einer von dreien wurde verwandelt (Tor: Noah), die anderen beiden sehr, sehr einfach vergeben. In der letzten Minute spritzte Mats in einen Querpass im DSD-Aufbau, lief in den Kreis, wurde dort aber sehr rüde gefällt. Den fälligen Penalty verwandelte Felix trocken zum 9:0 Endstand.

Auch wenn die beiden Siege sehr deutlich und auch verdient waren, wird man dennoch weiter an sich verbessern, damit man im Rückspiel den CSV (die einzige Mannschaft, die den Jungs in dieser Saison Punkte abnehmen konnte) auch schlagen kann.

Das nächste Turnier der Jungs ist am 24.02. in Neuss ab 10 Uhr, unter anderem mit einem Spiel gegen den direkten Konkurrenten vom CSV.

→ Keine KommentareTags: Hockey · Knaben D

Hockey: Herren mit erstem Saisonsieg

8. Januar 2019 · Keine Kommentare

08.01.2019

Am vergangenen Sonntagmittag traten unsere Herren zum ersten Spiel des Jahres beim Düsseldorfer SC 3 an. Es galt, nach den Niederlagen im alten Jahr, dieses wichtige Spiel zu gewinnen – schließlich war der DSC 3 bisher auch punktlos.

Das Spiel begann verhalten, Viersen hatte zwar Feldvorteile, konnte sich aber keine Chancen erarbeiten. Fünf Minuten waren gespielt, dann klingelte es im Viersener Kasten: der DSC konnte sich glücklich auf seiner rechten Seite durchsetzen, legte quer, dort traf der Ball einen Fuß. Die Viersener Verteidiger forderten einen Pfiff, vergaßen das Weiterspielen und so konnte ein Stürmer den Ball über die Linie drücken. Kurze Debatte der Schiris ob Strafecken oder Tor, gegeben wurde das Tor. Schon wieder ein frühes Gegentor für unsere Herren. Doch dies schien die Mannschaft zu motivieren, man wurde vorne mutiger und erarbeitete sich Torchancen. Dennoch dauerte es über zehn Minuten ehe der Ausgleich fiel, Daniel verwandelte die erste Strafecke unten links.

Vier Minuten später konnte Daniel das 2:1 erzielen, wieder eine Strafecke, zwei Zeigerumdrehungen darauf traf Cem per Stecher nach klasse Einzelaktion von Daniel. Erstmals in dieser Saison lagen die Viersener in Führung, können sie das halten? Trotz des guten Spieles konnte der DSC nach guter Kombination zum 3:2 verkürzen, keine Minute später fiel jedoch das 4:2. Cem wurde tief im Kreis angespielt, Heber über den Keeper, dieser wurde jedoch noch von der Linie gekratzt, aber schlecht in die Mitte abgewehrt. Dort lauerte Lukas, der problemlos einschieben konnte. Dies war die letzte nennenswerte Aktion vor der Halbzeit.

Aus der Pause kamen die Viersener schlechter und mussten schon nach zwei Minuten ein Gegentor schlucken, aber die Antwort war – wie schon in Halbzeit eins – klasse, Cem traf nach schönem Dreher zum 5:3. Danach konnte Viersen die Partie lange kontrollieren, aber blieb vorne unglücklich bzw. im entscheidenden Moment unkonzentriert, sodass außer dem 6:3 von Peter kein weiteres Tor heraussprang. Dadurch kam mit der Zeit eine gewisse Unsicherheit in das Spiel hinein, die den DSC sehr unnötigerweise wieder aufbaute. Fünf Minuten vor Schluss konnte der Gastgeber auf 6:4 nach Abspielfehler im Aufbau verkürzen, danach konnte mna jedoch hinten den Laden sauber halten und das 6:4 über die Zeit bringen.

Am Ende stand ein verdienter Sieg gegen den DSC 3 zu Buche, bei dem man einerseits vorne sehr effektiv in den Abschlüssen war, hinten keine Strafecke zuließ und den Großteil des Spieles sehr konzentriert spielte. Aber es gab auch wieder unkonzentrierte Phasen und vorne erspielte man sich zu wenige Chancen, sodass das Ergebnis am Ende knapper war als das Spiel.

Das nächste Spiel der Herren ist am 11.01. um 20 Uhr beim CSV, ehe zwei Tage später um 18 Uhr in der heimischen Halle das Lokalderby gegen den GHTC 2 ansteht.

→ Keine KommentareTags: 1. Herren · Hockey

Hockey: Knaben D und C beim GHTC-Weihnachtsturnier

23. Dezember 2018 · Keine Kommentare

23.12.2018

Knaben D

Am gestrigen Samstag waren unsere jüngsten Knabenteams, die Knaben D (Jahrgang 2010/11) und die Knaben C (Jahrgang 2008/09), beim GHTC auf dem erstmals ausgetragenen Weihnachtsturnier. An diesem Jahresausklang nahmen ebenso Mannschaften vom Crefelder SV und Kahlenberger HTC (Knaben D) und des gastgebenden GHTC teil. Als Höhepunkte des Tages war einerseits das 2. Bundesligaspiel des GHTC gegen Kahlenberg angesetzt, zum anderen eine Autogrammstunde mit den beiden Grambuschbrüdern, Mats und Tom. Doch das wahre Highlight war das Knaben-D-Finale, das in der Halbzeitpause des Bundesligaspieles angesetzt war.

Während unsere Knaben D trotz einiger Ausfälle mit guter Truppe antraten, war die ältere Mannschaft stark geschwächt, sodass in jedem Spiel die halbe Knaben D Mannschaft aushelfen musste.

Im ersten Spiel des Tages und des Turniers traten unsere Knaben C gegen die Knaben C des GHTC an. Direkt in Minute eins klingelte es bei den Viersenern im Tor, nach drei Minuten lagen die Jungs schon mit 4:0-Toren hinten. Doch danach war man wach, kämpfte und verteidigte verbissen. Dass doch noch drei Tore fielen und man so das Auftaktspiel mit 0:7 verlor, lässt sich mit der individuellen Klasse der Gladbacher entschuldigen. Außerdem hielt unser Keeper Ewan (ein D-Knabe) von vier von fünf Penalties, lediglich beim ersten war er chancenlos.

Nach einer Pause von einer guten Stunde ging es im zweiten Spiel gegen die B-Mädchen des Gastgebers (Anmerkung der Redaktion: Regionalliga B-Mädchen gegen Mix aus Knaben C Bezirksliga und Knaben D). Obwohl die Gegnerinnen deutlich größer und stocksicherer waren als die Gäste, hielt man mutig dagegen, kämpfte und schaffte es, durchaus gefährlich vor dem gegnerischen Tor aufzutauchen. Leider resultierte daraus kein Tor, hinten ließ man sich auch einige Male zu leicht umspielen, sodass das Spiel mit 0:6 verloren ging. Zur Verteidigung der Jungs muss aber gesagt werden, dass sie mit Ewan im Tor einen gut aufgelegten Keeper hatten, der viele Großchancen vereitelte; außerdem resultierten drei der sechs Gegentreffer aufgrund des Alters- und Größenunterschieds.

Nach einer erneuten langen Pause ging es wieder gegen die Knaben C des Gastgebers – beim Turnier der älteren Teams waren nur drei Teams anwesend, sodass jedes zweimal gegen jeden spielte. Anders als noch im ersten Spiel schlief man nun nicht am Anfang, hielt lange das Spiel trotz Gegentreffer offen und ließ sich nicht unterkriegen. Dass man jedoch selber wieder torlos blieb, trübt den Gesamteindruck dieses durchaus gelungenen Spieles. Letztlich ging das Spiel mit 5:0 verloren, wobei alle Tore aus dem Spiel heraus fielen.

Zu dem letzten Spiel der Knaben C gegen die B-Mädchen aus Gladbach lässt sich fast das selbe schreiben wie zum ersten Spiel. Schnell geriet man in Rückstand, kämpfte dagegen an, allerdings etwas glücklos und körperlich unterlegen. Ein großer Dank geht an dieser Stelle an die beiden Torhüter vom GHTC, Pit und Cornelius, die für Ewan eingesprungen sind. Ergebnis war eine 7:0-Niederlage, sodass unsere Knaben C mit 0:25 Toren und 0 Punkten Letzter des Turniers wurden. Aber da es allen Jungs Spaß bereitete, so kurz vor Weihnachten nochmal zum Schläger zu greifen, war es doch ein in dieser Hinsicht erfolgreicher Tag.

Doch wie schlugen sich die Knaben D in ihrem Turnier?

Nach dem ersten Spiel der Knaben C eröffneten unsere Knaben D ihr Turnier, ebenfalls mit einem Spiel gegen den GHTC. Das Spiel begann verhalten, beide Seiten tasteten sich ab. Nach drei Minuten der erste Schreckmoment: in einem Zweikampf knapp in Gladbachs Hälfte ging Felix zu Boden, ein Schläger hatte ihn im Gesicht getroffen. Trotz Kühlung und Pause konnte er dieses Spiel und die nächsten nicht mitspielen. Als eine Art von Trotzreaktion investierten unsere Jungs nun mehr, ein Torerfolg blieb jedoch vorerst aus. Dann, sechs Minuten vor Schluss setzte sich Paul auf rechts durch, lief die Hundekurve und legte in die Mitte ab, dort versenkte Noah aus einem Gewühl heraus den Ball im Tor. Der Bann war gebrochen, Mats nach schöner Kombination und nochmals Noah nach klugem Pass von Mats erhöhten in den letzten Minuten auf den Endstand von 3:0 für Viersen.

Nach gleichfalls langer Pause ging es im zweiten Spiel gegen den Kahlenberger HTC. Diesmal blieb das Abtasten aus, unsere Jungs begannen wie die Feuerwehr. Paul konnte sich mehrmals gut auf rechts durchsetzen und gefährliche Chancen einleiten; einige blieben ungenutzt, einige hingegen konnten Mats (2x), Paul und Ole Karsch zu einem verdienten 4:0-Zwischenstand verwerten. Danach ließ man es ruhiger angehen, Kahlenberg blieb jedoch ungefährlich und so geriet die Führung nie in Gefahr. Vorne schlichen sich aber auch manche leichte Fehler ein, sodass keine weiteren Tore mehr erzielt werden konnten.

Durch diesen Sieg und den darauffolgenden Erfolg des CSV gegen den GHTC – der CSV hatte vorher Kahlenberg geschlagen – stand das Endspiel schon fest: VTHC gegen den CSV. Vorher musste man noch einmal in der Vorrunde gegeneinander spielen. Viersen begann wie gegen Kahlenberg spielbestimmend und druckvoll, aber der CSV verteidigte clever und sehr gut, sodass Tore noch nicht fallen wollten. Ungefähr zur Hälfte des Spieles fiel das 1:0 für Viersen, Mats traf per tollem Drehschuss. Dies schien den CSV aufzuwecken und unsere Jungs waren sich des Sieges anscheinend schon sicher, sodass die Krefelder unnötigerweise aufgebaut wurden. Dann, fünf Minuten vor Schluss, Penalty für Krefeld. Der Trainer schlägt die Hände über dem Kopf zusammen. Doch Ewan hält den VTHC im Spiel, er hält zweimal gegen den Schützen. Der CSV ließ nicht locker, blieb drückend, aber hinten

hielten Marlon und Leo Clauss den Laden zusammen, sodass keine Gefahr mehr für Ewan entstand. Als in der letzten Sekunde noch ein Penalty für Viersen gepfiffen wurde, war der Sieg in trockenen Tüchern. Mats vergab den Penalty, doch es wurde erneut auf Penalty entschieden, da der Keeper den Ball einklemmte. Paul trat nun an, verlud den Keeper gut, doch traf letztlich nur den Pfosten. Das Spiel war aus, der VTHC hatte alle Gruppenspiele ohne Gegentor gewonnen.

Nun stand nach der Pause ob des Bundesligaspieles in der Halbzeit das Endspiel an. Nach nochmals aufmunternden Worten der Trainer ging es vor der Rekordkulisse von 250 Zuschauern los, selbst der in den ersten Spielen noch verletzte Felix konnte wieder spielen. Anders als im Gruppenspiel war das Spiel eher vom CSV beherrscht, dennoch hielten unsere Jungs sehr gut dagegen. Hinten stand die Abwehr sicher, vorne konnte man sich wenige Chancen erarbeiten, die man nicht nutzen konnte. Dann, ein Penalty für Viersen, Mats trat an. „Der macht den nicht, der Druck ist zu groß“ sagt der eine Trainer. Anpfiff, Mats läuft los, Keeper kommt raus, leicht nach rechts verlegt, Mats schießt flach, gehalten. Manche Eltern schlagen schon die Hände über dem Kopf zusammen, doch die Zeit war noch nicht rum. Der Ball rollt Mats wieder auf den Schläger, schneller, leicht hoher Schuss, drin. 1:0-Führung für Viersen. Der Stadionsprecher verkündet das Tor, der Viersener Fanblock ist aus dem Häuschen.

Unsere Jungs bleiben dran, der CSV stürmt nun mit noch mehr Willen an. Doch Marlon und Leo Clauss liefern hinten ein Bombenspiel ab, die zwei halten die null hinten. Jedoch hat jede Serie irgendwann ein Ende, eine Minute vor Schluss dribbelt sich der gegnerische Linksverteidiger einmal quer über das Spielfeld und versenkt den Ball am herauslaufenden Ewan vorbei zum 1:1-Ausgleich. Sollte das Spiel noch kippen? Nein. Mit dem Abpfiff stand fest, der VTHC hat das Weihnachtsturnier beim GHTC 2018 der Knaben D gewonnen. Mit einem Torverhältnis von 9:1 und ohne Niederlage war es für die Jungs ein sehr erfreulicher Jahresabschluss.

P.S.:

  1. Die Idee eines Weihnachtsturniers mit Bundesligaspiel als Abschluss war gut, die Umsetzung sehr gelungen und hat allen Viersener Beteiligten sehr viel Spaß bereitet. Falls es eine Wiederauflage im neuen Jahr gibt, würden wir gerne wieder daran teilnehmen.
  2. Ein Dank geht an die Schiedsrichter des Bundesligaspiels, die im Endspiel der Knaben D den kleinen Nachwuchsschiris vom GHTC als Coaches dienten.
  3. Vielen Dank an die D-Knaben, dass sie die Anstrengung des Doppelspielens auf sich nahmen und bei den Knaben C eingesprungen sind. Dass sie trotzdem das Turnier gewonnen haben, spricht Bände.

→ Keine KommentareTags: Hockey · Knaben C · Knaben D